Wildlife im Schweizer Winter – 5. bis 11. Januar 2025

von Thomas Heitmar

Diese einmalige Fotoreise führt uns durchs winterliche Berner Oberland und das Wallis. Steinbock und Gämse im Schnee, mit etwas Glück sogar ein Alpenschneehuhn im Winterkleid, Fichtenkreuzschnäbel auf Tannenspitzen oder ein Birkhuhn auf Futtersuche. Dies sind nebst einer atemberaubenden Berg- und Winterlandschaft die Fotosujets, die wir in der Gegend um das Niederhorn im Berner Oberland aufsuchen werden. Wir werden 3 Nächte auf dem Berg verbringen und je nach Schneeverhältnissen mit Schneeschuhen oder Schuhketten/Spikes unterwegs sein. Am Transfertag ins Wallis versuchen wir unterwegs den Mauerläufer zu fotografieren. Danach geht es hoch hinauf zu Bartgeier und Steinadler. Während den Wartezeiten machen wir rund um den Gemmipass kreative Bilder von Schneesperlingen, Alpenbraunellen und Alpendohlen. An keinem anderen Ort kann man diese sonst eher seltenen Arten so nahe beobachten und fotografieren. Einfach faszinierend und wenn es dazu noch schneit – einfach wunderschön!

Auf dieser Reise wirst du von zwei erfahrenen Guides begleitet. Diese Reise ist für erfahrene Naturfotografen geeignet.

 

Highlights dieser Fotoreise

Steinböcke und Gämsen in verschneiter Berglandschaft
Bartgeier und Steinadler im Vorbeiflug
Heimliche Bergvögel wie Schneesperling oder Alpenbraunelle aus nächster Nähe fotografieren
Mit Spannung auf den grossen Augenblick warten – zeigt sich das Alpenschneehuhn im Winterkleid, das Birkhuhn oder der Mauerläufer?
Fotografieren bei Schneefall
Eine faszinierende Berg- und Winterlandschaft erleben und fotografieren
Betreuung durch 2 Guides auf der ganzen Reise, daher kleine Gruppen
Eine Reise mit Workshop – Charakter

 

Reiseprogramm

1 Tag: Wir treffen uns um die Mittagszeit im Berghotel Niederhorn nach individueller Anreise. Um 10 Uhr steht ein Mini-Bus ab dem SBB Bahnhof Bern nach vorheriger Anmeldung zur Verfügung. Nach einer kleinen Verpflegung im Berghaus und anschliessendem Zimmerbezug gehen wir auf die Suche nach Steinwild und fotografieren bis zum Einnachten.

2 Tag: Am nächsten Morgen suchen wir noch vor dem Morgenessen nach guten Fotosujets mit Steinwild, Gämsen und dem Alpenschneehuhn. Am Nachmittag suchen wir wieder Steinwild, Gämsen und eventuell Birkhühner auf.

3 Tag: Mit einem Lunch im Rucksack geht es wieder los. Je nach Schnee- und Wetterverhältnissen diesmal etwas weiter. Wir suchen heute auch verschiedene im Bergwald lebende Arten.

4 Tag: Nach dem Morgenessen und der Zimmerabgabe kommen wir vom Niederhorn hinunter und fahren anschliessend ins Wallis. Das Privatauto kann ebenfalls überführt werden. Dort versuchen wir, den Mauerläufer zu finden und zu fotografieren. Es ist ein echter Challenge, diesen Vogel zu fotografieren. Mit der letzten Bahn geht es auf die “Gemmi” hoch. Dort beziehen wir unsere Zimmer für die zweite Hälfte unserer Winter-Fotoreise.

5 Tag: Nach einem feinen Morgenessen geht es auf die Bergkante. Dort warten wir auf Bartgeier und Steinadler. Je nach Wind und Wetterverhältnissen werden sie sich zeigen. Während den Wartezeiten fotografieren wir verschiedene Bergarten wie z.B. Alpenbraunelle, Alpendohle und Schneesperling. Wer die Rufe der Vögel gut kennt, wird eventuell sogar eine seltene Alpenkrähe hören! Wer kann sie auch fotografieren?
Am Mittag stossen dann noch weitere Workshop-Teilnehmende zu unserer Gruppe, die nur den Bartgeier-Fotoworkshop (3 Tage) gebucht haben.

6 Tag: Wie am Vortag fotografieren wir wieder Bartgeier und Co. und wollen die bereits gemachten Bilder noch toppen. Wir werden auch Steinböcke und Gämsen zu sehen bekommen, vermutlich aber in grösserer Distanz als auf dem Niederhorn. Am Morgen früh oder auch am Abend besteht zudem immer die Möglichkeit, Landschaftsbilder einer aussergewöhnlich schönen Berglandschaft zu machen. Je nach Mondstand und Lage der Milchstrasse kann man auf der “Gemmi” auch nachts fotografieren.

7 Tag: Am letzten Tag unserer Reise sind wir wieder früh auf unserer Bergkante und reservieren die guten Plätze, bevor die Fotografen aus dem Tal raufkommen. Heute ist Abreisetag. Die Zimmer müssen nach dem Morgenessen geräumt und das Gepäck im Hotel deponiert werden. Wer will, kann den ganzen Tag nutzen, um nochmals Bilder von Bartgeier und Steinadler etc. zu machen. Die Abreise ist, wie schon bei der Anreise, individuell. Unser Mini-Bus, der dich wieder zum Bahnhof Bern bringt, wird am frühen Nachmittag abfahren und gegen Abend in Bern am SBB Bahnhof eintreffen.


6 bis 8 Teilnehmende

7 freie Plätze
Anmeldeschluss ist der 2. Dezember 2024

Status Durchführung:

Durchführung offen


SchwerpunktPreisInklusiveExklusiveAnforderungAusrüstungGut zu Wissen
  • Tierfotografie im Schnee
  • Vogelfotografie in den Bergen
  • Fotografieren bei winterlichen Verhältnissen
  • Landschaftsfotografie der schönen Schweizer Bergwelt im Winter
  • Die Ruhe der verschneiten Landschaft erleben
  • Übernachtungen in Berghotels mit atemberaubender Aussicht
  • CHF 2990.- pro Person im Doppelzimmer (sollte das Doppelzimmer nicht gefüllt werden können, wird dir kurz vor der Anreise der Einzelzimmer-Aufschlag verrechnet)
  • CHF 3280.- pro Person im Einzelzimmer
  • Bei der Buchung ist eine Anzahlung von CHF 1000.- zu leisten
  • Die Restzahlung erfolgt bis spätestens 60 Tage vor Beginn der Fotoreise
  • Bitte beachte die AGB von Thomas Heitmar Fotografie
  • Hin-und Rückreise ab Bahnhof Bern im bequemen Mini-Bus (individuelle Anreise mit Privatauto möglich)
  • 6 Übernachtungen in 2 Berghotels
  • Reichhaltiges Frühstück
  • Nachtessen auf der Gemmi
  • Alle Transporte im Mini-Bus inklusive Bahnverlad, Standseilbahn, Gondelbahn, Bergbahn
  • Intensive Betreuung sowie fotografische Unterstützung durch zwei erfahrene Guides
  • Reiseunterlagen und Packliste
  • Mittagessen, Zwischenverpflegungen sowie alle Getränke
  • Nachtessen auf dem Niederhorn
  • Persönliche Ausgaben
  • Miete Schneeschuhe und Stöcke
  • Kosten für das Parkieren bei einer Anreise im Privatauto (ca. CHF 10 pro Tag)
  • Bahnverlad am Lötschberg für bei einer individuellen Anreise mit dem Privatauto (ca. CHF 30.- pro Fahrt)
  • Versicherung. Wir empfehlen dir den Abschluss einer einer Annullations- und Rückreisekostenversicherung sowie eine zusätzliche Reisegepäckversicherung, falls nicht bereits ein bestimmter Betrag durch deine Hausratversicherung abgedeckt ist.
  • Diese Fotoreise ist für erfahrene Tier- und Vogelfotografen geeignet
  • Das Fotografieren unter erschwerten Bedingungen (Kälte, Schnee, Wind, Fotografieren mit Handschuhen) sollte keine allzu grossen Probleme bereiten
  • Gute Kondition. Wir werden mit Fotoausrüstung, Rucksack, warmer Kleidung und etwas Proviant im Schnee unterwegs sein (Teils mit Schneeschuhen oder mit Schuhketten/Spikes). Das Fortbewegen im Schnee kann anstrengend sein.
  • Pro Tag werden wir auf dem Niederhorn 3 – 4 Stunden langsam marschieren (1 oder 2 Sessions pro Tag)
  • Die Fotoausrüstung muss vor Schnee und Wind geschützt werden können
  • Digitale Kamera (unabhängig der Marke)
  • Objektivbrennweiten ab 400mm, wir empfehlen längere Brennweiten wie z.B. 500/600mm. Wenn vorhanden Konverter (1.4x) mitnehmen
  • Zusätzlich ein 70-200mm Teleobjektiv
  • Ein lichtstarkes Weitwinkelobjektiv (z.B. 14 – 24mm) für die Nachtaufnahmen und z.B. ein 24-70mm für Landschaftsaufnahmen
  • Stabiles Dreibeinstativ mit Gimbal (Schnellwechselplatte und Fernauslöser für die Nachtfotografie)
  • Zusätzlich ein Einbeinstativ (wenn vorhanden)
  • Sehr warme Winterkleider, Windstopper, Handschuhe, Mütze, Sturmhaube, warme und griffige Winterschuhe. Geheizte Socken oder Handschuhe erhöhen den Komfort.
  • Schuhspikes oder Schuhketten sind sehr zu empfehlen. Der Weg vom Hotel auf der Gemmi zum Fotoplatz ist meistens eisig!
  • Mehrere Ersatzakkus und genügend leere Speicherkarten (Achtung: Die Kälte verringert die Akkukapazität!)
  • Zusätzlich zum Fotorucksack einen kleinen Rucksack für Verpflegung und Thermosflasche mit warmem Tee
  • Schneeschuhe/Stöcke (können gegen Aufpreis bei uns gemietet werden. Bitte Schuh- und Körpergrösse angeben)
  • Faltbare und leichte Thermomatte
  • Wenn möglich keine rote oder leuchtfarbige Kleidung
  • Die Schuhspikes/Schuhketten müssen auf die Winterschuhe passen und mit diesen sollte eine längere Stecke zu Fuss zurückgelegt werden können (vor der Reise kontrollieren und testen). Steigeisen sind erfahrungsgemäss nicht geeignet!
  • Notebook (wenn vorhanden), Kartenleser und Ladegerät
  • Es ist wichtig, dass wir den Tieren im Winter die nötige Ruhe gewähren und genügend Abstand halten. Das Überleben im Schnee ist für die Tiere hart. Wenn sie flüchten, verbrauchen sie viel Energie. Das Wohl des Tieres hat Vorrang vor einem schönen Bild.
  • Wir werden im Winter weniger Sichtungen haben als in den anderen Jahreszeiten. Das ist normal, denn die Tiere suchen auch Schutz vor Wind und Wetter. Als Naturfotograf braucht es im Winter noch etwas mehr Geduld.
  • Das Wetter kann sich in den Bergen schnell ändern, deshalb müssen wir unser Programm täglich den Gegebenheiten anpassen und flexibel bleiben.
  • Auf dem Niederhorn werden wir viel zu Fuss, mit Schuhspikes/Schuhketten oder mit Schneeschuhen unterwegs sein. Dies ist anstrengend, daher sollte eine nicht ganz so schwere Fotoausrüstung mitgeführt werden. Stöcke helfen beim Gehen im Schnee oder auf vereisten Wegen.
  • Folgende Arten können beobachtet, respektive fotografiert werden:

Mit grosser Wahrscheinlichkeit*1: Steinböcke, Gämsen, Bartgeier, Steinadler, Alpenbraunellen, Schneesperlinge, Fichtenkreuzschnäbel, verschiedene Waldarten

Schwierig zu fotografieren: Birkhühner, Alpenschneehühner, Mauerläufer

Selten: Schneehase, Feldhase, Alpenkrähe, Dreizehenspecht

*1) Je nach Wind- und Wetterverhältnissen ist es möglich, dass wir auch vermeintlich sichere Vögel nicht vor die Linse bekommen.

  • Wir werden in zwei Gruppen mit je vier Fotografinnen / Fotografen arbeiten.

Reiseleitung

Adrian Schmid und Sandra Eigenheer


Anmeldung Fotoreise


error: Inhalt ist geschützt !!